Bauen & Wohnen

Wohnbaugebiete

Aktuell stehen keine freien Baugrundstücke zur Verfügung.

Informationen für Bauinteressenten

Bauanträge / Baugenehmigungen

Soweit ein Bauvorhaben nach der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) genehmigungspflichtig ist, muss

  • entweder ein Bauantrag in 3-facher Ausfertigung oder
  • bei Wohnungsbauvorhaben (incl. Nebengebäuden) innerhalb eines Bebauungsplan-Gebietes wahlweise ein Bauantrag (3-fach) oder eine Bauanzeige (2-fach) bei der Gemeinde eingereicht werden.

Die Vordrucke dazu finden Sie hier:

Eine Beratung darüber, ob ein Bauvorhaben genehmigungspflichtig ist und welche einzelnen Bedingungen zu beachten sind, können Sie grundsätzlich bei der Bauaufsicht des Landkreises Wolfenbüttel erhalten. Ansprechpartnerinnen sind:

  • Frau Klein, Tel. (05331) 84-351
  • Frau Kastellan, Tel. (05331) 84-392
  • Frau Käse, Tel. (05331) 84-353

Aber auch die Gemeindeverwaltung (Herr Stucki, Tel. 802-39) steht Ihnen für eine Beratung und insbesondere für Auskünfte aus Bebauungsplänen zur Verfügung.

Zum Verfahren

Zu Bauanträgen gibt die Gemeinde eine Stellungnahme ab, in der insbesondere die Frage der gesicherten Erschließung beantwortet wird und leitet diese Bauanträge an den Landkreis Wolfenbüttel - Abt. Bauaufsicht - weiter. Von dort erhalten Sie nach einer Bearbeitungszeit von etwa 4 - 6 Wochen (je nach Auslastung) eine Baugenehmigung, mit der Sie binnen 3 Jahren mit Ihren Bauvorhaben beginnen müssen.

Zu Bauanzeigen erhalten Sie eine Bestätigung von der Gemeinde, dass die Erschließung gesichert ist und eine vorläufige Untersagung nach § 15 Baugesetzbuch nicht beantragt wird. Mit der Baumaßnahme darf erst begonnen werden, wenn – sofern erforderlich – Ihnen die Bestätigung der unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Wolfenbüttel über die Eignung der Rettungswege, den Nachweis der Standsicherheit und/oder den Nachweis des Brandschutzes vorliegt (siehe $ 62 Absatz 8 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) in Verbindung mit § 33 Absatz 2 sowie § 65 NBauO).

Bauvoranfragen dienen dazu, die Zulässigkeit von Bauvorhaben in Zweifelsfällen zu klären. Bauvoranfragen sind bei der Gemeinde einzureichen, zum Verfahren: siehe Bauanträge. Der vom Landkreis erteilte Bauvorbescheid hat 3 Jahre Gültigkeit. Ob eine Bauvoranfrage erforderlich ist, kann mit den oben genannten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises und der Gemeinde geklärt werden.

Förderprogramm „Altbaumodernisierung“

Das Förderprogramm „Altbaumodernisierung“ der Gemeinde Cremlingen (Förderrichtlinie) soll Eigentümer von Gebäuden ab Baujahr 1984 und älter ermuntern, in ihre Liegenschaft zu investieren. Durch die energetische Modernisierung von älteren Wohnhäusern wird der CO2-Ausstoß reduziert und damit nicht nur Geld gespart, sondern auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Drohende Leerstände sollen vermieden und die Innenbereiche der 10 Ortschaften in der Gemeinde Cremlingen attraktiv gehalten werden. Das Erreichen dieser Ziele soll durch die sogenannte „Erstberatung“ einerseits und die Förderung von energieeinsparenden Baumaßnahmen an den Gebäuden andererseits vorangetrieben werden.

Für die Erstberatung stellen wir Ihnen auf Antrag und für Sie kostenfrei (Antrag Erstberatung) einen von der Gemeinde Cremlingen beauftragten Sachverständigen (Architekt und/oder Energieberater) bis zu 5 Stunden zur Verfügung. In dem Beratungsgespräch sollen Ihre drängendsten Fragen beantwortet, Barrieren abgebaut und Potenziale von Gebäude und Grundstück aufgezeigt werden. So sollen Sie als Alt- oder Neu-Eigentümer ermuntert werden, in die Gebäudesubstanz zu investieren. Die Erstberatung ist nicht zu verwechseln mit der sogenannten „Vor Ort Beratung“ (Richtlinie „Vor Ort Beratung“ u. Internetseite BAFA).

Energieeinsparende Baumaßnahmen können nur gefördert werden, wenn zuvor eine „Vor Ort Beratung“ erfolgte. Die Erstberatung der Gemeinde Cremlingen kann diese Beratung nicht ersetzen. Der schriftliche Beratungsbericht der „Vor Ort Beratung“ (Richtlinie „Vor Ort Beratung“ u. Internetseite BAFA) muss zusammen mit dem Antrag auf Maßnahmenförderung bei der Gemeinde Cremlingen eingereicht werden. Die Höhe der Fördersumme errechnet sich aus der Höhe der Energieeinsparung, die durch die geplante Baumaßnahme erzielt wird. Sie wird auf der Grundlage des Beratungsberichts der „Vor Ort Beratung“ ermittelt. Pro 1 kg CO2-Minderung im Jahr erhalten Sie 0,20 € bis zu einem Maximalbetrag von 5.000 €.

Weitere Downloads:

Energieberatungsangebote des Landkreises Wolfenbüttel

Für Eigentümer von Gebäuden bis Baujahr 1995, bietet der Landkreis Wolfenbüttel die EnergieBeratungsInitiative „cle[WF]er modernisieren!“ an. Sie haben die Möglichkeit zwischen drei verschiedenen Beratungsangeboten auszuwählen. Empfehlenswert ist die Initialberatung, eine 1-stündige individuelle und neutrale Energieberatung in Ihrem Gebäude.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Webseite cle[WF]er modernisieren!.

Bürgertelefon:
(0 53 06) 8 02-0

Gemeinde Cremlingen
Ostdeutsche Straße 22
38162 Cremlingen
Telefon: 0 53 06/8 02-0
Fax: 0 53 06/8 02-66
info@cremlingen.de

Öffnungszeiten der Verwaltung:
Mo., Di. 09:00–12:00
Mi. geschlossen
Do. 09:00–12:00
14:00–18:00
Fr. 07:30–12:00

sowie nach vorheriger Vereinbarung

Kontoverbindung:
Volksbank WF-SZ
IBAN: DE 84 2709 2555 4107 1069 00
BIC: GENODEF1WFV